Veranstaltungen sind Lernräume

07. 09. 2022 0 Kommentare

Zwei Treiber beschleunigen den gesellschaftlichen Wandel besonders stark: Digitalisierung und globale Vernetzung. Informationen, Dienstleistungen und Güter werden schneller produziert und verteilt denn je – und zwar weltweit. Wie sensibel dieses System ist, haben uns Corona, regionale Kriege und Energiekrise deutlich vor Augen geführt. Wir leben in einer sogenannten VUCA-Welt, was auf Deutsch für volatil, unsicher, komplex und mehrdeutig steht. Darüber hinaus werden Routinetätigkeiten immer stärker automatisiert bzw. von künstlicher Intelligenz (KI) übernommen. Auch in der Veranstaltungsbranche.

Was bedeutet dieser rasche Wandel in allen Lebensbereichen für unser Lernen? Und wie bleiben wir gegenüber KI konkurrenzfähig? Ein einmalig angeeigneter Wissensstock reicht nicht mehr aus, um immer wieder neue Lösungen zu finden und so zu bestehen.

Die ständigen Veränderungen erfordern laufend Anpassungen an neue Rahmenbedingungen –lebenslanges Lernen also. Dazu müssen wir auch unsere zutiefst menschlichen Eigenschaften kultivieren: Kreativität, Empathie und Sinnstiftung. Denn Lernen ist kein rationaler Vorgang. Es fällt besonders leicht, wenn Emotionen wie Freude und Begeisterung dabei sind. Veranstaltungen können das passende Umfeld dafür bieten: Es braucht angstfreie Räume und Vertrauen und die Möglichkeit sich mit anderen auszutauschen, um von- und miteinander zu lernen.

Zum Thema „Leichtes Lernen“ hat Convention Partner Vorarlberg ein Impulspapier herausgebracht. Darin werden Formate für Veranstaltungen vorgestellt, die leichtes Lernen ermöglichen – eine entscheidende Zukunftskompetenz in unserer sich schnell verändernden Welt.

Impulspapier „Leichtes Lernen“ zum kostenlosen Download

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?