Happy Birthday to us

24. 05. 2018 Aktuell 0 Kommentare

Am 6. Juni 2016 präsentierten Kuratorin Tina Gadow, Reinhold Maier und Gerhard Stübe die neue Bildungsplattform micelab:bodensee auf der MEXCON in Berlin. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer für die 13 Trägerinstitutionen rund um den Bodensee. Wir haben bei den ProtagonistInnen nachgefragt, was sich seither verändert hat. Hier der erste Teil der Rückmeldungen:

(Titelbild: Ankush Minda/Unsplash)

 

Urs Treuthardt, Convention Partner Vorarlberg: Das Projekt micelab:bodensee hat bei uns intern genau das ausgelöst, was inhaltlich das Ziel des Projektes sein soll: Nämlich eine Veränderung in der Haltung, wie wir mit Personen eine empathische Begegnungskultur hinbekommen. Mein Team ist dem micelab-Fieber erlegen und trägt dies auch in seiner täglichen Arbeit nach außen. Genial!

Urs Treuthardt beim 7. Vorarlberg Convention Forum im Dezember 2017 im Festspielhaus Bregenz. (Bild: Roswitha Natter)

 

Sonja Siegner, Bodenseeforum Konstanz: Das micelab:bodensee hat uns auf verschiedene Arten berührt, unser junges Team motiviert und gestärkt. Als der micelab:experts bei uns im Bodenseeforum Konstanz stattfand, ging die Begeisterung auch auf Teammitglieder über, die bislang noch an keinem explorer oder experts teilgenommen hatten. Besonders intensiv war dies auch beim letzten experts zu spüren, als der Spirit der Co-Hosts auf die anderen Teilgeber übergesprungen ist.

Das Lernmodul micelab:experts III fand im November 2017 im Bodenseeforum in Konstanz statt.

 

Alexander Heger, Mainau GmbH: Die Entwicklung des micelab:bodensee ist mit großen Schritten vorangegangen. Vor allem die Sammlung der Erfahrungen aus den Workshops und die Zusammenarbeit der verschiedenen Häuser rund um den See haben das „Wir-Gefühl“ gestärkt. Es zeigt sich, dass Ko-Kreation, also das Zusammenarbeiten der verschiedenen Eventgenres und der „Mitbewerber-Locations“, und der Blick auf etwas Neues – den optimalen Kongress der Zukunft – eine wunderbare Plattform des Austausches entstehen lassen. Mein Gefühl sagt mir, dass in keiner anderen Region in Deutschland beziehungsweise Europa so eng zusammengearbeitet wird, um Kunden ein völlig neues Eventgefühl für Kongresse zu präsentieren.

Alexander Heger beim ersten micelab:experts im Dezember 2016 in Bregenz. (Bild: Anja Köhler)

 

Klaudia Zechner, SAL Schaan: Seit fast alle unsere MitarbeiterInnen verschiedenste micelab:experts besucht haben, ist unser Motto: „Wie mach‘ ich mehr draus?“ Jede/r Einzelne unseres Teams überlegt in ihrem/seinem Bereich, was sie/er besser machen könnte, um den Erfolg der Veranstaltung zu steigern. Ein wirklich gutes Bespiel sind die von den Gemeinde-Kommissionen organisierten Gemeindeveranstaltungen. Hier haben wir vor allem im Dekorationsbereich und in der Lichtgestaltung vieles verändert und aus Events, die jedes Jahr gemacht werden „mussten“, sind richtige Highlights für Jung und Alt entstanden!

Veranstaltungen wie das alljährliche Körbsafäscht profitierten von micelab:bodensee. (Bild: SAL)

 

Jürg Putzi, Würth Haus Rorschach: Nach dem micelab:experts II, der 2017 bei uns im Würth Haus Rorschach stattgefunden hat, haben wir festgestellt, dass wir – obwohl immer noch relativ frisch in der Location-Welt – mittlerweile mit einem ganz anderen Selbstverständnis auftreten. Dieses Modul hat uns eindrücklich bewiesen, was alles in uns steckt, dass wir „das“ können und im aktiven Austausch mit Veranstaltern und Kuratoren einen zukunftsweisenden Anlass auf die Beine stellen können. Man darf sagen, dass wir mittlerweile mit „breiter Brust“ dastehen und auch unsere Kunden umfassender und mit gutem Wissen und Gewissen aktiv beraten können.

Jürg Putzi bei der Eröffnung des micelab:experts II im April 2017 im Würth Haus in Rorschach. (Bild: Franz Sauerstein)

 

Gerhard Stübe, Kongresskultur Bregenz: Aus Sicht eines Geschäftsführers darf ich sagen: Die Erwartungen wurden bei weitem übertroffen! Wir haben gemeinsam erlebt, dass Ko-Kreation den Erfolg von Veranstaltungen massiv positiv beeinflussen kann. Unsere MitarbeiterInnen wurden zu MitgestalterInnen und verstehen nunmehr noch besser, dass unsere Dienstleistung als Veranstaltungszentrum weit über das Vermieten von Räumlichkeiten hinausgehen kann. Und: Bereichert durch die Erkenntnisse und Erfahrungen im micelab:bodensee, entstand auch eine zukunftsweisende Kongress-Idee, die bereits 2019 im Festspielhaus in Bregenz umgesetzt wird.

Gerhard Stübe auf der micelab-inspirierten EVVC-Management-Fachtagung im September 2017. (Bild: Anja Köhler)

 

Mehr über den ersten Auftritt des micelab:bodensee vor zwei Jahren lesen Sie hier!

 

Zurück